Mammutbaum im Blumengarten des Oldenburger Schlossgartens, Foto Trixi Stalling

Über den Schlossgarten

Der Schlossgarten Oldenburg gehört zu den bedeutenden historischen Parkanlagen Deutschlands. Die rund 16 Hektar große Parkanlage mit ihrer Vielfalt an pflanzlichen Formen und Farben wurde von Herzog Peter Friederich Ludwig als englischer Landschaftsgarten angelegt.

Die weitläufigen Rasenflächen mit malerisch gewachsenen Baumriesen, verschlungenen Wegen und Bachläufen prägen den Charakter des Parks ebenso wie die üppigen Blumenbeete. Besonders die Rhododendren-Blüte zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher/innen an. Historische Gebäude wie Hofgärtnerhaus, Teepavillon oder Winterhaus fügen sich harmonisch in die Gartenlandschaft ein. Regelmäßig finden Fledermausführungen, Lesungen, die Hortensientage oder Führungen durch den Küchengarten statt.

In den 200 Jahren seines Bestehens erfuhr der Park nur wenige Eingriffe, so dass er sich bis heute fast unverändert, zum Teil sogar mit den ursprünglichen Baumbeständen, den Besucher/innen darbietet. Seit 1978 steht der Schlossgarten Oldenburg unter Denkmalschutz und präsentiert sich den Besucher/innen zugleich als Gartenkunstwerk und Naherholungsgebiet.

Besucherinformation

Schlossgarten Oldenburg
Gartenstraße 37
26122 Oldenburg

Kontakt: (04 41) 955 89 57 oder info@schlossgarten-ol.de

Öffnungszeiten:

April bis September:     8 bis 20 Uhr
Oktober bis März:          8 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit

Die genauen Schließzeiten von Oktober bis März entnehmen Sie bitte der Beschilderung an den Eingängen des Schlossgartens.